+++    1. Bundesliga Volleyball Damen   ++++++   Wir sind Volleyball  +++++++++

News

Endlich geht es in die Playoffs!

Alles oder Nichts – in maximal drei Matches gegen Münster

Erneut Stuttgarter Netzhoheit gegen den USC Münster durch Aiyana Whitney? (Foto: Tom Bloch | www.tombloch.de)

Es ist an der Zeit – endlich wieder Playoff-Spannung! Ab dem morgigen Sonntag (19. März, 15 Uhr, SCHARRena) zählt alles Erreichte in der Hauptrunde der Volleyball Bundesliga nichts mehr, mit einer unkonzentrierten Niederlage steht man im Playoff-Viertelfinale halbwegs vor dem Saison-Aus. Doch kein Team konnte diesem Druck in den letzten zwei Jahren besser standhalten als Allianz MTV Stuttgart. Gegen den Tabellensiebten USC Münster, der sich in den Pre-Playoffs klar gegen Suhl durchgesetzt hat, gilt es nun, Ruhe zu bewahren, das „Aus“ im CEV-Cup gegen Casalmaggiore abzuhaken und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Denn die Mädels um Michaela Mlejnková hatten die Münsterländerinnen in dieser Saison stets gut im Griff, gaben nie einen Satz ab – und nur in einem der sechs gespielten Sätze erreichten die „Unabhängigen“ mehr als 20 Punkte. Von vornherein also alles klar für Allianz MTV? Trainer Guillermo Hernandez hebt warnend den Finger: „Wir haben großen Respekt vor Münster, die haben zuletzt überragend in Dresden gewonnen!“

… aber eben auch zuhause gegen Aachen, Wiesbaden und Köpenick verloren! Eine „Wundertüte“ also, die Mädels um Außenangreiferin Sina Fuchs, sicherlich die derzeit stabilste Spielerin im Team von Trainer Andreas Vollmer. Statistisch gesehen glänzt jedoch nicht nur Fuchs mit überdurchschnittlichen Werten in der Annahme, sondern das ganze Team hat seine Stärke vor allem in der Abwehr. Das mag auch daran liegen, dass mit Erica Wilson die Diagonalangreiferin und Topscorerin der Weißgrünen seit Mitte Februar mit Fingerbruch ausfällt und der Bereich „Attacke“ somit merklich geschwächt ist – auch wenn Mittelblockerin Jennifer Keddy seitdem regelrecht aufzublühen scheint und regelmäßig am meisten Punkte für die Unabhängigen sammelt. Nichtsdestotrotz sollte die Ausgeglichenheit der Stuttgarter Mannschaft ausreichend sein, um gegen Münster bestehen zu können. Vor allem, je länger das Match dauert.

Daran ändert hoffentlich auch die Tatsache nichts, dass Stuttgart nach dem Auswärtsspiel in Italien effektiv nur zwei Vorbereitungstage auf das Playoff-Viertelfinale hatte und einigermaßen müde sein dürfte. Doch spätestens nach einem Blick in die Annalen der Bundesliga-Historie sollten Jennifer Pettke & Co. wieder hellwach sein und Mut getankt haben. Denn in den letzten zwei Jahren gab es zahlreiche wichtige Auseinandersetzungen mit dem USC Münster in den Playoffs (Viertelfinale 2015) und im DVV-Pokal (Halbfinale 2015 und 2016). Und stets konnte sich Stuttgart am Ende (meistens recht deutlich) durchsetzen – egal wo gespielt wurde. Die künftige Sportchefin Kim Renkema kann ihren ehemaligen Mitspielerinnen da sicherlich Einiges erzählen …
Die Münster „Critters“, der Fanclub des USC, sind sich dessen jedenfalls bewusst und haben eine Fanfahrt von Westfalen nach Stuttgart organisiert, um alle Kräfte zu mobilisieren, die Spielerinnen lautstark zu unterstützen und dem befreundeten Allianz-MTV-Anhang in der SCHARRena ordentlich Dampf zu machen! Eine Extra-Herausforderung natürlich für die Trommler der Allianz-MTV-Supporters! Einem Volleyball-Fest der Extraklasse dürfte somit nichts mehr im Wege stehen ...

Allianz MTV Stuttgart – wir sind Volleyball!

Aktuelle Bildergalerie




Wählen Sie die Seite aus, auf welche Sie weitergeleitet werden wollen:

Derzeit werden Sie auf die Seite "" weitergeleitet.

SpeichernAbbrechen